Arthrose beim Pferd

Arthrose beim Pferd – Ursachen, Symptome und Behandlung

Arthrose beim Pferd tritt in der Regel eher bei älteren und eher selten bei Jungpferden auf. Bei Arthrose handelt es sich um eine Abnutzung der Gelenke bzw. um einen Gelenkverschleiß. Wie Sie Arthrose vorbeugen, welche Symptome auftreten und wie Sie diese behandeln können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Arthrose beim Pferd - das Wichtigste im Überblick

Arthrose beim Pferd ist eine Krankheit, die vor allem bei stark beanspruchten Pferden auftritt. Es handelt sich hier um eine Verschleißerscheinung des Bewegungsapparates. Grund für eine Arthrose ist, dass der Körper mit zunehmendem Alter die Fähigkeit verliert, die notwendigen Bausteine aus der Nahrung zu synthetisieren, die für den Gelenkstoffwechsel verantwortlich sind. Durch eine längere und höhere Beanspruchung der Gelenke tritt Arthrose bei älteren Pferden häufiger auf.

Meistens sind die unteren Extremitäten, wie die Fuß- und Kniegelenke, als erstes von Arthrose befallen. Jedoch kann es auch vorkommen, dass die Wirbelsäule, der Kiefer, die Hüfte sowie die Schultern in Mitleidenschaft gezogen werden. Einige der Ursachen für die Entstehung von Arthrose beim Pferd sind folgende:

  • Verschließerscheinungen durch Alter
  • Fehlstelllung verschiedener Gliedmaßen
  • Überbelastung oder Fehlbelastung, vor allem wähernd des Wachtstums
  • fehlerhafter Hufbeschlug bzw. -bearbeitung
  • Muskelverletzungen, Sehnenverletzungen, Schlagverletzungen, Traumata
  • Übergewicht
  • einseitige Belastungen
  • genetische Veranlagung
  • fehlerhafte oder mangelhafte Ernährung

Wie Sie Arthrose beim Pferd vorbeugen

Vor allem bei Sportpferden ist die Angst der Besitzer groß, das Pferd wegen Arthrose zu früh als Beistellpferd auf die Koppel stellen zu müssen. Arthrose gilt immer noch als einer der wichtigsten Faktoren, die die Lebensqualität der Pferde erheblich beeinträchtigen. Um die Gefahr von Arthrose beim Pferd zu minimieren, haben wir für Sie verschiedene Maßnahmen zusammen getragen, die Sie bei der Haltung, Fütterung und im Training beachten sollten:

  • Fütterung hochwertigsten Mineralfutters
  • gelenkaktive Vital- und Nährstoffe auf dem Futterplan
  • hoher Phosphoranteil in Grund und Kraftfutter
  • Vermeidung spezieller Kraft- und Mischfutter, die das Pferd zu schnell wachsen lassen
  • Vermeidung von Übergewicht
  • spielerische Bewegung in der Herde, vor allem bei wachsenden Pferden
  • ausreichend Bewegung an der frischen Luft
  • vor allem bei höherer Belastung mindestens 20 minutige Aufwärmphasen
  • osteopathische Behandlungen um Blockaden und Fehlstellungen frühzeitig zu vermeiden
  • Vermeidung zu harter Liegeflächen
  • Vermeidung von zuckerhaltigen Futtermischungen
  • genügend Eiweiß und Kohlenhydrate

Symptome für Arthrose beim Pferd

Bei beginnender Arthrose ist eine leichte Lahmheit beim Pferd zu erkennen. In der Regel verschwindet diese nach einem leichten Training wieder. Dennoch sollten Sie genau darauf achten, ob nicht eine bleibende Arthrose entsteht. Auch Bewegungseinschränkungen beim Aufstehen oder Hinlegen des Pferdes sind Anzeichen für eine Arthrose beim Pferd. Gelenkprobleme werden häufig durch Gallen an den Gelenken oder schwammige Gelenke, als erste Hinweise auf eine Arthrose, deutlich. Zudem sind heiße angeschwollene Gelenke, die sehr schmerzhaft sind, ein Hinweis für eine entzündete, reaktivierte Arthrose.

Behandlung von Arthrose beim Pferd

Eine vollständige Heilung ist bei der Behandlung von Arthrose beim Pferd nicht möglich. Es geht hier in erster Linie darum, die Schmerzen des Pferdes zu lindern und vor allem eine fortschreitende Gelenkzerstörung zu stoppen, umso die verbleibende Lebensqualität des Pferdes zu erhalten. Durch Homöopathie können die Selbstheilungskräfte des Pferdes aktiviert werden. Der Speichel von Blutegeln soll zudem helfen, da ihm eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird. Auch Kräuter werden gern zur Behandlung von Arthrose genutzt, hier sind z.B. die Teufelskralle beim Pferd, sowie Ingwer, Silberweide, Yucca, Hagebutte oder Spierkraut zu nennen.

Für verschiedene Therapien, die bei der Arthrose beim Pferd ebenfalls sehr hilfreich sein können, halten Sie unbedingt Rücksprache mit Ihrem Tierarzt. In jedem Fall sollten Sie darauf achten, dass ein ausreichender Muskelaufbau beim Pferd gewährleistet ist, um die Gelenke bestmöglich zu stabilisieren. Sorgen Sie zudem vorbeugend für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen, wie beispielsweise mit unserem Vitamin B Komplex Liquid. Für Behandlungsmethoden bei Hautpilzen lesen Sie gerne unseren Artikel Pilzbefall beim Pferd.